Boku-Buslinie Türkenschanze-Spittelau-Muthgasse

Activity
 104

Situation

Die Anfahrt zur BOKU sowohl auf die Türkenschanze(TS) als auch in die Muthgasse(MG) und vor allem die Verbindung dazwischen ist meist mit aufwendigem Umsteigen und schlecht angebundenen Busverbindungen zu bewerkstelligen.

Der 40A braucht nicht nur recht lange vom Schottentor zur TS, er wartet gefühlt auch fast immer bei der Station Sternwartestraße auf einen Fahrerwechsel und die Anbindung nur durch die U6 bei der Währingerstraße ist relativ ungünstig.

Der 10A hat extrem lange Intervalle und gilt als sehr unzuverlässig. Er benötigt außerdem sehr lange von der TS zur U4 Heiligenstadt, von der der Fußweg für die Studenten auch noch unattraktivst für die Wahl der Öffis wirkt.

In einigen Monaten zieht das Gregor-Mendel-Haus wegen Renovierungsarbeiten in die alte WU auf Spittelau.

Solution

Eine eigene Boku-Buslinie welche die Stationen Türkenschanze-Spittelau-Muthgasse anfährt und verstärkte Intervalle zu Studienzeiten hat.

Es wird damit von sehr vielen Studenten als Hauptanreisepunkt der Knoten Spittelau von zwei U-Bahnlinien (U4, U6) gewählt, welcher für einige Zeit auch als dritter Boku-Standort inkl. Studienabteilung fungiert. Vielleicht auch länger.

Mittels relativ direkter Anfahrten und wenigen Zwischenhalten kann so die An- und Abfahrt zu allen Boku-Standorten in Wien deutlich attraktiver werden und Anreisen mit dem Auto eingespart werden.

Die Busse hierfür können aus den resultierenden einzusparenden Bussen vom 40A kommen, welcher dadurch stark entlastet werden dürfte.

Man könnte auch die Linie um den Bahnhof Gersthof und dem Boku-Heim erweitern.

Mit geschickten Abfahrtsplänen, dass die Busse z.b. von Spittelau immer um 15min und 45min nach Punkt oder jede Viertelstunde abfahren, könnte man auch mit weniger starken Intervallen eine deutlich bessere Verkehrsanbindung an alle drei Standorte erreichen. Bei Auslastung sollten die Intervalle natürlich erhöht werden.

Wiener Linien
Zentrum für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit
23
0
Please Sign up or Log in to contribute to this idea
Created by  Ralph Woditschka 3 years ago

Contributions

Alexander Fritz
1
0
3 years ago

Hallo Ralph!

Vielen Dank schon mal für deine Idee! Wie Julia schon bereits erwähnt hat, wurde im Sommer 2014 die BOKU-Mobilitätserhebung durchgeführt. Die Erhebung war ein sehr großer Erfolg, fast 40% aller BOKU-Angehörigen haben mitgemacht und fast 1.900 Verbesserungsvorschläge wurden abgegeben und auch verortet. Diese Ergebnisse werden jetzt aber nicht in die Schublade verräumt, sondern sind die Grundlage für das neu-erstelle Mobilitätsmanagement an der BOKU :-)

Und ja, die Ergebnisse spiegeln sehr deine eigene Wahrnehmung wieder - die Hauptproblempunkte beim Öffentlichen Verkehr sind ganz klar die Verbindung zwischen Muthgasse und Türkenschanze, die teilweise unregelmäßigen (40A, 10A) und auch zu großen (10A) Intervalle der Buslinien sowie der Fußweg in der Muthgasse.

Diese Woche ist von unserer Seite bereits ein Gespräch mit den Wiener Linien geplant, wo genau diese Punkte zur Sprache gebracht werden. Und auch mit den betreffenden Bezirksvertretungen sind wir bereits im Gespräch. Eine Hauptfunktion des Mobilitätsmanagements ist ja diese Forderungen gezielt anzubringen und immer wieder einzufordern - da werden wir auf jeden Fall dran bleiben! :-)

Falls dich die Thematik genauer interessiert, darf ich dich gerne zur Ergebnispräsentation der BOKU-Mobilitätserhebung einladen, dort werden auch die ersten Maßnahmen vorgestellt! MO, 01.12.2014 15:30 Uhr im EH01

Alle Infos inkl. Ergebnisse der Erhebung unter http://mobilitaetsmanagement.boku.ac.at/ Lg Alex

Julia Buchebner
0
0
3 years ago

Hallo Ralph! Diese Tage findet gerade die BOKU weite Mobilitätserhebung statt. Soviel ich weiß werden alle MitarbeiterInnen und Studierende eingeladen mitzumachen. Dort kann man seine Vorschläge auch einbringen, das wäre sicher gut :) Die Ergebnisse werden u.a. als Grundlage für das BOKU Mobilitätskonzept herangezogen! LG Julia

Andreas Pertl
0
0
3 years ago

Sehr schöne Idee, denke aber, dass eine Führung durch die Mooslackengasse besser ist als durch die stauanfällige Gunoldstraße, zusätzlich könnte man auch die Station Heiligenstadt mitnehmen. Ein weiterer Staupunkt ist auch die Kreuzung Billrothstraße-Döblinger Hauptstraße - vielleicht gibts dazu aber Lösungsmöglichkeiten. Ich stimme auch einer Anbindung nach Gersthof zu!

Marc Trattnig
0
0
3 years ago

S-Bahnstation Gersthof und/oder Krottenbachstraße gehören eingebunden.