Blühende Wiesen vor dem Exnerhaus

Activity
 107

Situation

Die Rasenflächen vor dem Exnerhaus sind momentan ungenützt, man könnte sie im Sinne der Universität für Bodenkultur für Gemüse- und Kräuterproduktion verwenden und dabei auch noch zur Verschönerung des Standortes beitragen.

Genau dieser augenscheinliche, täglich erlebte Kontakt mit der praktischen Nutzung brach liegender Flächen, wird sich im Bewusstsein der BOKU- Angehörigen manifestieren.

Solution

Die bisher ungenützten Rasenflächen links und rechts des Eingangs zum Exnerhaus sollen wahlweise entweder mit einer Kräuterspirale oder einem Hochbeet bestückt werden.

So werden blühende Kräuter- und Gemüsevariationen den Anblick des Exnerhauses verschönern und dabei gleichzeitig Bewusstsein schaffen, für die vielfältigen Möglichkeiten der Nutzung lebender Erde.
Durch das tägliche Erleben von wachsenden Lebensmitteln (eventuell als saisonale Uhr angelegt) werden Studierende, Lehrende und Mitarbeiter der BOKU für das in Zukunft sicher relevanter werdende Thema der Nahrungsmittelversorgung sensibilisiert und es soll so Raum geschaffen werden für weitere Projekte dieser Art. Das Projekt soll insgesamt mit geringen finanziellen Mitteln auskommen. Damit soll gezeigt werden, dass Selbstversorgung theoretisch für jeden leistbar ist, der einige Quadratmeter Grund zu Verfügung hat.

Nett gestaltete Informationstafeln könnten aufgestellt werden, welche über das Projekt im wesentlichen informieren und um einen respektvollen Umgang mit den Pflanzen werben.

Zentrum für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit
16
1
Please Sign up or Log in to contribute to this idea
Created by  Milena Siegel 3 years ago

Contributions

Julia Buchebner
1
0
2 years ago

Allgemeine Information: Diese Idee wurde am 4.5. , zwar nicht vor dem Exnerhaus jedoch links daneben beim Parkplatz, realisiert. Danke an alle Mitwirkenden!

Julia Buchebner
0
0
2 years ago

Liebe Milena! Liebe Sonia!

Leider kann ich Deine Email-Adresse, Milena, nicht finden, daher hier eine Ankündigung.

Deine/eure Hochbeet-Idee wurde für den BOKU Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Ideen für die Zukunft“ nominiert! Herzlichen Glückwunsch! Bitte seid am BOKU Nachhaltigkeitstag am 4. Mai bei der Preisverleihung (Abendveranstaltung Augasse ab 18 Uhr) anwesend bzw. schickt eine/n StellvertreterIn, die/der gegebenenfalls den Preis entgegen nehmen könnte.

Teilt uns bitte auch mit, wie viele Personen (z.B. weitere im Projekt involvierte KollegInnen und Mitwirkende) zur Preisverleihung kommen, damit wir entsprechende Ehrenplätze in den ersten Reihen besetzen können.

Wir freuen uns natürlich sehr, dass diese tolle Idee direkt am Nachhaltigkeitstag durch Sonia und Lukas umgesetzt wird :) Weitere Infos auf der Website: http://www.boku.ac.at/nachhaltigkeit/nachhaltigkeitstag/

Besten Dank und liebe Grüße, Julia

Sonia Furch
2
0
2 years ago

Hallo,

Das Projekt ein Hochbeet am Nachhaltigkeitstag der Boku zu bauen haben mein Kollege Lukas und ich übernommen. Wir sind zurzeit mit einem sehr ähnlichen Projekt beschäftigt. Wir übernehmen die Organisation und kümmern uns um ein Rahmenprogramm ect. Natürlich können wir nicht genug motivierte Menschen dabei haben die uns helfen. Wer also Interesse hat bitte einfach als Kommentar melden.

Felix Romero Bestle
0
0

Wow, da ist ja einiges weiter gegangen.

Ja ich kann mir schon vorstellen, am 4. Mai sowas zu bauen. Mit der längerfristigen Pflege würde ich mich glaub ich übernehmen. Aber wenns mal gebaut ist, dann werden sich auf der Boku wohl ein paar motivierte Studierende/Leute finden, die das weiter machen wollen.

Die Frage ist nur, gibts ein Budget? Weil das Holz kann man schon gratis auftreiben, aber wenn man eine Folie verwenden will (was bei der Verwendung von Europaletten unbedingt zu empfehlen ist) dann bräuchte man wahrscheinlich schon ein paar Euro. Die Frage des Werkzeugs bleibt auch noch, wobei ich mir da von meinem Bruder sicher was ausleihen könnte (Akku-Schrauber, Säge, Meterstab und Schrauben).

Sollen wir uns mal nach dem 23. Februar treffen um die Flächen zu besichtigen und genauers zu besprechen? Ich habe gleich mal ein Doolde erstellt:

http://doodle.com/xras3nprk7qkzepp

bis dann, freu mich schon

Julia Buchebner
0
0
3 years ago

Ich treffe mich am Montag mit der Leiterin des Facility Managements & dem Inst. für Botanik um einen möglichen und guten Standort zu finden. Die Idee ist, das Hochbeet am 4. Mai im Zuge des BOKU Nachhaltigkeitstages in einem "Praxis-Workshop" mit interessierten Studierenden & MitarbeiterInnen zu bauen. Wer kennt sich gut genug aus um die Anleitung / Koordination des Aufbaus zu übernehmen? Und wie können wir künftig die weitere Pflege und Betreuung des Beetes sicherstellen (Gießen, Unkraut, Ernten, et.c) - wer (Einzelpersonen oder BOKU Stellen) hat da Lust und committet sich?

Marc Trattnig
0
0
3 years ago

Es wird immer schwieriger Veranstaltungen auf Universitätsgelände zu veranstalten. Weitere Installationen sollten gut überlegt sein. Wir sollten nicht alle Freiflächen verbauen!

Julia Buchebner
0
0
3 years ago

Liebe Theresa! Danke für die Worte :) Nein über den Sommer war hier weniger los und meines Wissens nach wurde es noch nicht besichtigt. 2 Optionen stehen im Raum: a) Fläche hinter der Baracke 5 für ein Beet nutzen und b) am BOKU Nachhaltigkeitstag am 4. Mai 2015 ein Hochbeet gemeinsam bauen. Vlt. magst du einen Terminvorschlag machen in die Runde (doodle?) - ich zeig euch die Barackenfläche gerne mal! Es wäre schön wenn sich das Projekt hier weiterentwickelt, sich noch mehr Menschen finden, damit das Projekt auch nachhaltig getragen werden kann :) LG Julia

Theresa Steiner
0
0
3 years ago

Wunderbare Idee, die mir auch schon oft im Kopf herumschwirrte. Wäre super, wenn jede/r an der Boku der/die Lust auf Gartln hat, Raum zum Wachsen und Entfalten für sich und seine/ihre Früchte findet. Ich würde auch gern mitwirken bei der Organisation und Umsetzung zum Anlegen eines Gartens oder einer Pflanz- und Bauaktion im Rahmen einer Veranstaltung. Wie siehts denn momentan aus, habt ihr den Garten schon besichtigt? Lg, Theresa

Julia Buchebner
0
0
3 years ago

Hallo! wir könnten auch versuchen während des BOKU Nachhaltigkeitstages (Frühjar 2015, voraussichtlich 6.5.) gemeinsam ein Hochbeet mit den BesucherInnen zu bauen - das wäre konkret und angreifbar und macht doch sicher Spaß! Eine ähnliche Idee dazu gibts von Dominik beim Aufruf zum Nachhaltigkeitstag: https://crowdlynx.com/o/boku/idea/wahrend-des-festes-ein-konkretes-nachhaltiges-projekt-realisieren . Trotzdem: auch die Wiesen hinter Baracke gerne nutzen!! LG, Julia

simon kraeutler
0
0
3 years ago

Schön, das ging ja schnell. Wie schauft aus bei euch Milena und Felix habs ihr lust die Fläche gemeinsam anzuschauen?

Julia Buchebner
0
0
3 years ago

Gute Nachrichten, es gibt die Zusage der Stadt Wien (bis auf Widerruf) die Flächen hinter der Baracke 5 für gemeinsame Gartel-Aktivitäten zu nutzen!! Es bräuchte ein paar engagierte Menschen die Freude am Beete bauen und bepflanzen haben und den Community Garden voranbringen wollen - vor allem auch 2,3 Hauptverantwortliche, die gerade in der Anfangsphase koordinierend tätig sind, etwa erste Treffen unter den InteressentInnen zu organisieren, die Idee zu verbreiten, etc. Ob sich diese Personen hier finden lassen ;) ?? Es wäre natürlich schön, die Beete als interdisziplinäres Projekt in die BOKU Lehre oder ander Gruppen (Kindergarten?) einzubauen! Also zusammenfassend: Die Fläche ist da, wer immer sich berufen fühlt einen BOKU community garten anzulegen kann sich hier über crowd lynx organisieren. LG Julia

simon kraeutler
0
0
3 years ago

Diese Idee schwirrte mir auch schon im Kopf. Gemüsebette fordern einen hohen Pflegeaufwand, daher wäre mein Ansatz auf mehrjährige Kulturpflanzen wie Obstbäume und Beeren zu setzen. Diese können geringem Aufwand viele Jahre Früchte tragen. Die Kombination mit Gemüsebetten ist natürlich nicht ausgeschlossen, sondern gerade im Permakulturansatz sehr sinnvoll.

Felix Romero Bestle
0
0

Das Projekt in eine Lehrveranstaltung einzubetten würde ich auch gut finden. Wenn man ganz weit denkt, dann könnten die LandschaftsplanerInnen etwas multifunktionales Entwerfen, die LandschaftsbauerInnen die Pläne umsetzen und die AgrarwissenschaftlerInnen können sich dann um die Bepflanzung und Pflege kümmern. Die UBRMlerInnen können sich dann um Sponsoring und mediale Kommunikation kümmern. Wenn das Projekt derartig in die Lehre eingebettet wäre, dann wäre der Fortbestand gesichert.

Helga Kromp-Kolb
0
0
3 years ago

Korrektur: Das Exnerhaus steht meines Wissens nicht unter Denkmalschutz - das sollte also kein Hindernis sein. Es müßte sich aber jemand oder eine Gruppe finden, die sich für die Pflege verantwortlich fühlt - vielleicht auch die TeilnehmerInnen einer Lehrveranstaltung ....

Julia Buchebner
0
0
3 years ago

Ich finde diese Idee wirklich wunderbar und sehr fein!! Allerdings bin ich nicht sicher ob es sich aufgrund des Denkmalschutzes, der beim Exner-Haus besteht, realisieren ließe. Eine Anfrage beim Facility Management ist es wert! LG