Von Einweg- zu Mehrwegmühle

Activity
 21

Situation

Mehrere Hersteller von sogenannten "Einwegmühlen", wie zum Beispiel auch unter dem Markennamen "Le Gusto", haben durch das geschickte Design ihrer Produkte, die geplante Obsoleszenz sozusagen erfolgreich angewendet. Es ist so, dass auf den Mühlen klar und in Großbuchstaben "EINWEGMÜHLE" draufsteht, wobei man die Mühle mit einem Trick noch sicher einige Male mehr verwenden könnte.

Produktabbildung: http://www.discounter-preisvergleich.de/Gewuerzmuehle-ALDI-Sued-18074.html (30.12.2014)

Solution

Trick:

Man muss mit einem Gegenstand wie einem Messer, unter Gewalt hinkriegen, dass sich der Plastikteil vom Glasteil löst. Dies muss also ganz unten und nicht dort wo der Drehmechanismus platziert ist stattfinden. Hat man es einmal geschafft, lässt sich der Mühlendeckel ab diesem Zeitpunkt ganz einfach immer wieder auf und abschrauben und man kann die Mühle erneut mit Pfeffer/Salz/Gewürzen befüllen.

Aus einer Einwegmühle wird eine Mehrwegmühle.

Ich weiß, dass das nur ein kleiner Beitrag zum Umweltschutz und zur Verhinderung des weiteren Übergriffs der Konsumgesellschaft ist, aber dennoch finde ich es Wert diese Entdeckung zu teilen.

Ich fordere euch also auf diesen Trick anzuwenden, damit Geld zu sparen und unsere Umwelt zu schonen. Ganz nebenbei könnt ihr dann auch den Betrieben, die sich durch geplante Obsoleszenz und der Unwissenheit von Bürgern bereichern wollen, eins auswischen.

An mögliche Leser von unternehmerischer Seite: Bitte zumindest das Wort "EINWEGMÜHLE" von dem Produkt entfernen, da dies einfach nicht den Tatsachen entspricht und deutlich nur zur Steigerung der Verkaufszahlen dient.

Merschbrock-Wiese Gewürz GmbH, Hofer
4
0
Please Sign up or Log in to contribute to this idea
Created by  Stephan Charalampopoulos 3 years ago

Contributions

Leeb Patrick
0
0
2 years ago

Hallo, hier ein kleiner Erfahrungsbericht, weil ich das auch ein paar Mal machte:

Es sehr gefährlich mit einem Messer die Plastikkappe vom Glaskörper zu trennen! Würde das deshalb nur mit äußerster Vorsicht versuchen (womöglich ist hierbei ein Schraubenzieher eher besser geeignet als ein Messer).

Das Problem aber dabei ist, dass das Mahlwerk nach der Zeit nicht mehr richtig funktioniert, weil es extrem schnell verschleißt (besteht meist nur aus Kunststoff -> eh klar, geplante Obsoleszenz und überdauerte bei mir oft nur die original Füllung).

Habe mir deshalb einfach Mühlen mit Keramikmahlwerk gekauft, die immer wieder problemlos befüllt werden können (gab es mal ganz billig bei Hofer).

Das ist für mich die beste Lösung! Jedoch bin ich auch erst nachdem ich einige Mühlen zerlegt und wiederverwendet habe auf den Gedanken gekommen ;)

Mfg