Türkenschanzpark Baum-Finde-App

Aktivität
 132

Situation

Der Türkenschanzpark hat eine enorme Vielfalt an heimischen und fremdländischen Baumarten und anderen Gehölzen. Für die meisten Besucherinnen und Besucher erschließt sich diese Vielfalt nur begrenzt durch die teilweise Beschilderung herausragender Planzenindividuen. Man sollte eine zeitgemäße Möglichkeit bieten mit Hilfe dieser wunderschönen, künstlich angelegte Landschaft die Nähe zu und das Wissen über die Natur zu stärken.

Lösung

Eine App zum Finden von Baumarten und anderen Pflanzen im Türkenschanzpark könnte den Besucherinnen und Besuchern spielerisch den Zugang zur Artenvielfalt und den Besonderheiten der einzelnen Arten bieten. Als interdisziplinäres Projekt könnten BOKU Studierende unterschiedlicher Studienrichtungen (Landschaftsplanung, Forstwirtschaft...) gemeinsam mit der Parkverwaltung und einem Kooperationspartner für Softwarengineering dieses Projekt umsetzen. Die Funktionen könnten vielfältig sein und sich über mehrere Studienjahrgänge stetig weiterentwickeln:

  • einfaches Suchen nach Arten und deren Position (inklusive Routenvorschlag und Navigation) Anzeige der Pflanzenumgebung beim aktuellen Standort
  • Bestimmungsmerkmale (Danke Marc für den Input) sowie Hintergrundinfos zu den Pflanzen (Besonderheiten, Standortansprüche, Verwendung, Warum hat die Blutbuche rote Blätter? Warum treibt die Esche später aus?...)
  • Gamifikation für Schulen: Baumtrophy...
  • Laufroutenplanung: Ahornrunde, Zerreichen-Spitzahorn Challenge... mit unterschiedlichen Steigungsprofilen und Längen (Immer die selbe Runde ganz außen wird ja wirklich langweilig mit der Zeit!)

Als Datenbasis könnten bestehende GIS Systeme der Parkverwaltung, Gehölzlisten aus den Lernbehelfen der Dendrologie an der BOKU... dienen. Die App sollte kostenlos sein und könnte auch sonstige Infos enthalten wie Trinkwasserstellen...

MA42 Wien, Parkverwaltung Türkenschanzpark
Institut für Botanik,Institut für Ingenieurbiologie und Landschaftsbau
27
0
Bitte Registrieren oder Anmelden , um zu dieser Idee etwas beizutragen
Erstellt von  Christoph Buksnowitz vor 3 Jahren

Beiträge

Julia Buchebner
0
0
vor 2 Jahren

TESTKOMMENTAR

Benedikt Windorfer
1
0
vor 2 Jahren

Eine Möglichkeit die Baumarten im Türkenschanzpark zu bestimmen, bietet die Umweltgut-Karte der Stadt Wien. Dort gibt es eine Ebene mit dem Baumkataster, hier der Link mit aktivierter Ebene:

https://www.wien.gv.at/umweltgut/public/grafik.aspx?ThemePage=11

Dort sind für jeden Baum im öffentlichen Raum Daten wie Höhe, Größe, Art und Pflanzjahr hinterlegt. Auch Besonderheiten wie die Blutbuchen auf der Liegewiese sind dort hinterlegt.

Hinweis: Die einzelnen Bäume sieht man erst, wenn man reinzoomt.

LG

Benedikt

Igor Woloschtschuk
2
0
vor 3 Jahren

Christoph, kannst du nachschauen ob es die benötigten Daten bereits gibt (Links im letzten Post von mir). Dann kann man auch den Aufwand abschätzen, wie viel eine solche App mit sich bringen würde. (Wenn es keine Daten gibt muss man diese erst erheben = bedeutend mehr Arbeit!)

Sicherlich würde diesehttps://crowdlynx.com/de/o/boku/idea/turkenschanzpark-baum-finde-apps Projekt bei den richtigen Personen, auch auf der Boku auf Interesse und Unterstützung stoßen! (Citizen – Science / Projekt roadkill / Biologie terrestrischer Tiere / Hr. Zaller)

Ich glaube bei solchen Projekten gibt es bestimmt auch einige Möglichkeiten für Förderungen, natürlich wenn man die ausfindig macht und die Kriterien erfüllt... aber so weit sind wir noch gar nicht ;)

Bis dahin, :D
Lg Igor

Christoph Buksnowitz
0
0

Danke für den Input. Wäre doch ein ideales Projekt, um eben interdisziplinär Botanik (Boku), IT (z.B. FH Hagenberg), und User Interface ExpertInnen zusammen zu spannen. Als studentisches Projekt wäre auch die Realitätsnähe in Sachen Team, Projekt- und Budgetmanagement wertvoll. Ich hoffe es findet sich jemand der die Idee aufgreift und in die Praxis umsetzt. Ich würde sogar etwas bezahlen für die App.

Igor Woloschtschuk
0
0
vor 3 Jahren

Ich bin zuversichtlich, dass solche Daten von der Stadt Wien bereits zur Verfügung gestellt werden (Open Data):

Natürlich müsste man diese Daten für eine solche App oder eine Webseite aufbereiten, was dann wieder eine Person od. ein Team mit grundlegenden Kenntnissen der Informatik erfordert.

Eine Umsetzung, halte ich, sofern der Wille da ist, für realistisch, trotz einem bestimmt nicht unbedeutenden Arbeitsaufwand, der dafür drauf aufgebracht werden muss.

Sonja Schwent-Ebner
0
0

Das ist eine ganz tolle Idee! Ich bin gerade am recherchieren wie ein spezieller Baum im Türkenschanzpark heißt. Leider bin ich noch nicht darauf gekommen.

Marc Trattnig
0
0
vor 3 Jahren

Ein Artenbestimmungstool wäre auch toll.