open minds

Aktivität
 31

Situation

Jeder von uns entwlickelt im Laufe des Studiums innovative Ideen. Es lauert in den Köpfen aller StudenInnen und ForscherInnen der Boku eine gewaltige Anzahl an Ideen die es Wert sind darüber gesprochen und diskutiert zu werden, untersucht und erforscht zu werden und bestenfalls auch umgesetzt zu werden. Im Laufe des Studiums sind immer wieder kleine Projektarbeiten, Semniararbeiten, Bachelor- als auch Masterarbeiten zu erstellen welche idealerweise auch mit eigenen Ideen gefüllt sein könnten. Bestenfalls werden diese dann auch noch umgesetzt und AbsolventInnen entscheiden sich zur Gründung eines Start Ups. Dazu fehlt es aber noch grundlegend an einer Plattform wo Ideen generiert, diskutiert und dokumentiert werden.

Lösung

DIe Lösung bietet eine Veranstaltungsreihe mit Workshops wo Ideen zu einem Thema diskutiert werden, vom BachelorstudentInnnen über Master- und PHD StudentInnen in Begleitung von ProfessorInnen. Es sollten somit outputorientierte Veranstaltungen entstehen wo auch Ideen generiert und dokumentiert werden welche auch online auf einer Ideenplattform allen anderen Studierenden und ProfessorInnen zur Verfügung gestellt werden. Bei jeder Art von Projektarbeiten kann man somit auf Ideen zurückgreifen, ohne nur des Projektes halber etwas zu erarbeiten. Idealerweise entwlickeln sich Ideen weiter, neue Aspekte werden erforscht und schlussendlich wird auch die Motivation der einzelnen StudentInnen gesteigert. Bestenfalls werden einige AbsolventInnen mit ihren eigenen Ideen selbstständig und gründen ein Start Up und schlagen somit ihren eigenen Karriereweg ein.

4
0
Bitte Registrieren oder Anmelden , um zu dieser Idee etwas beizutragen
Erstellt von  Wolfgang Gossenreiter vor 3 Jahren

Beiträge

Julia Buchebner
0
0
vor 2 Jahren

Hallo! mich würde interessieren ob sich bei dieser Idee zwischenzeitlich schon etwas getan hat, etwas dazu entstanden ist? LG, Julia

Julia Buchebner
0
0
vor 3 Jahren

Hi Wolfgang, ja danke für das Beispiel jetzt kann ich mir das besser vorstellen :) Das erinnert mich an das Format eines "Stammtisches", z.B. 1 mal im Monat zusammenkommen in interdisziplinärer Zusammensetzung aber zu einem bestimmten Thema, ggfls. mit Mini-Input zu Beginn, aber dann offene Diskussion, und zwar ganz ungezwungen in einem netten Lokal. Das gabs sowohl auf der BOKU schon zum Thema Nachhaltigkeit aber auch in Wien gibts immer die CSR Treffs usw. Wenn du FreundInnen/KollegInnen hast die deine Idee teilen dann könnt ihr sowas auch relativ unkompliziert selbst organisieren. Vlt. hat die ÖH auch Tips/Hinweise dazu!? Liebe Grüße, Julia

Wolfgang Gossenreiter
1
0

Danke für diesen Input. Ich denke Lehrveranstaltungen gibt es bereits genug wenn es um die Umsetzung von Ideen geht. Ich denke da aber an etwas anderes was meiner Meinung nach nicht in einer Lehrveranstaltung stattfinden sollte. Ich würde gerne den eigenen Fachbereich kritisch hinterfragen, mit Kollegen darüber diskutieren und ein anderes Mal mit fremden Fachbereichen über gemeinsame neue Ideen nachdenken. Vieleicht ein konkretes Beispiel damit es verständlicher wird. Ich studiere derzeit Holztechnologie und Management. Dabei würde ich gerne mal ungezwungen (also in keiner Lehrveranstaltung) über z.B. Holzbauten oder neue Bearbeitungsverfahren in der Holzindstrie oder etwas anderes mit meinen Kollegen diskutieren die ja in diesem Fachbereich sich auch gut auskennen. Ein anderes Mal ist sicher eine Diskussion mit einem anderen Fachbereich wie z.B. Forstwirtschaft sinnvoll um gemeinsame neue Ideen zu entwickeln. Aber auch wäre es genauso für mich von Interesse z.B. mal mit Architekten zu diskutieren und deren Probleme und Einstellungen kennen zu lernen. Dazu braucht es aber auch eine Diskussion zum kritisch Hinterfragen. Diese Diskussion denke ich kann am Besten im direkten Gespräch stattfinden. Dadruch werden sicher einige neue Ideen entstehen die entweder fachübergreifend sind oder im eigenen Fachbereich zu Verbesserungen führen können. Zuletzt fördert diese zwangslose Umgebung eine Interaktion und Diskussion zwischen den Studierenden, Vernetzung von diesen und somit zuletzt soziale Kompetenz. LG Wolfgang

Julia Buchebner
0
0
vor 3 Jahren

Hallo Wolfgang! Geht es bei der von Dir vorgeschlagenen Veranstaltungsreihe mehr um themenspezifische Diskussion/Generierung oder um die Umsetzung von Ideen? Wenn es um die Umsetzung geht mache ich auch gern auf die LVA Junior Enterprise aufmerksam, die ihr vielleicht eh kennt. Da werden nachhaltige (Unternehmens-)Ideen im Team generiert und im besten Fall auch im Rahmen der LVA umgesetzt. Wenn es mehr um die Diskussion von Problemfeldern/Lösungen geht, so kann dies einerseits hier auf BOKU Crowd Lynx stattfinden (was ja genau dafür gemacht ist :) ), aber natürlich ist die persönliche Ebene genau so wichtig! Möglicherweise ließe sich das kombinieren, indem man z.B. eine Wahlfach-LVA gründet, deren ECTS man durch kollaborative Ideenentwicklung auf Crowd Lynx plus ein paar persönliche Treffen pro Semester erhält? Da wäre halt die Frage an welche Themen ihr da konkret denkt? Was wären denn da Beispiele? Übrigens, die Klagenfurter Uni bietet auch studentisch organisierte LVA´s an - kann bei Interesse gerne einen Kontakt legen. LG, Julia :)

Wolfgang Gossenreiter
0
0

Hallo! Stimmt, vieles davon wird schon mittels der BOKU-CROWD LYNX Seite abgedeckt. Viele Ideen entstehen jedoch erst dabei mit verschiedenen Personen über Probleme zu diskutieren. Eine Veranstaltungseihe würde somit Diskussionen über Probleme des Fachbereichs entstehen lassen wodruch neue Ideen erst generiert werden. Auch die Vernetzung von Personen würde dies fördern. Dabei könnten verschiedene Veranstaltungsrunden des eigenen Fachbereichs, mit anderen Fachbereichen bzw. auch interuniversitär entstehen. Es sollte somit Studierende möglich sein über Probleme im eigenen Fachbereich zu diskutieren und ein anderes Mal über interdisziplinäre Probleme. O0b jetzt eine Veranstaltungsreihe open minds oder die Plattform Crowd Lynx diese Generierung von Ideen und diskussion darüber anbietet ist zunächst für mich sekundär. Fakt ist, dass mir und einigen meiner Kollegen die Auseinandersetzung mit Problemen als auch Generierung neuer Ideen bis jetzt ander Boku abgeht. Idealerweise könnte ja Crod Lynx diese Veranstaltungsreihe in Zukunft ausführen. Ich denke es braucht beides. Die Veranstaltungsreihe würde eine sehr gute Möglichkeit bieten einfach seine Ideen zu präsentieren als auch pesönlich mit anderen Kollegen darüber du diskutieren und sich dabei gleichzeitig zu venetzten. Die Crowd Lynx Plattform hat den großen Vorteil in der Dokumentation der Ideen, der zur Verfügungstellung dieser als auch einer Bewertung durch das Punktesystem. Beides zusammen wäre meiner Meinung eine sehr gute Kombination. LG PS: Ich habe das Bild bewusst mit dem Wasserzeichen gelassen damit ich keine Bildrechte verletze. Ich hoffe dem ist auch so...

Christoph Buksnowitz
0
0

Hallo! Vieles von dem was du dir als Lösung wünscht hast du mit der BOKU-CROWD LYNX Seite bereits gefunden. Eine Veranstaltung zu einem Thema entspricht einem Ideenaufruf. Zu diesem Ideenaufruf können Ideen geteilt und gemeinsam mit anderen Personen weiterentwickelt und diskutiert werden. Alles bleibt dokumentiert und auffindbar und bildet dann die Basis für die Umsetzung einzelner Ideen mit einem bereits weit ausgereiften Konzept. Wenn du deine "open minds-Idee" mittels eines Ideenaufrufes umsetzen möchtest, wende dich z.B. an die ÖH der BOKU, um einen Ideenaufruf zu starten. Bitte beachte zudem keine Bildrechte zu verletzten! LG