Heizungen überprüfen

Aktivität
 12

Situation

Im Seminarraum des Pflanzenschutz-Instituts im Exnerhaus ist es nicht möglich die Heizungen abzudrehen. Das ist wirklich unangenehm für die Studierenden. Außerdem sollte es an einer Nachhaltigkeits-Uni wie der BOKU eigentlich nicht passieren, dass die einzige Möglichkeit die Raumtemperatur zu regulieren das Öffnen der Fenster ist.

Dieses Problem besteht auch schon länger und bisher ist scheinbar nie jemand auf die Idee gekommen, dass man da etwas tun sollte. Vielleicht ist der Seminarraum Pflanzenschutz auch nicht der einzige Raum in dem die Heizungsregelung kaputt ist.

Lösung

Die Heizkörper im Seminarraum Pflanzenschutz sollten repariert werden, sodass man sie wieder ausschalten kann. Außerdem sollten andere Räume auf ähnliche Probleme überprüft werden. Das wäre eine Maßnahme die nicht einmal viel kostet - aber für die betroffenen Studierenden wäre es ein echter Gewinn wenn es im Seminarraum nicht immer so elend warm wäre. Und man könnte viel Energie einsparen.

Vielleicht sollte auch über die Installation von automatischen Thermostaten nachgedacht werden, es muss ja nachts und in den Ferien nicht genauso warm sein wie während des Unibetriebs!

BOKU Netzwerk Umweltmanagement
1
0
Bitte Registrieren oder Anmelden , um zu dieser Idee etwas beizutragen
Erstellt von  Katharina Höng vor 2 Jahren

Beiträge

Marion Koppensteiner
1
0

Liebe Fr. Höng!

Bei der Kontrolle der Heizkörper haben alle Absperrungen funktioniert. Wir habne die Ventile trotzdem geschmiert um dies auch weiterhin zu gewährleisten.

Das Problem bei diesem Raum sind die Steigstänge für die darüber liegenden Räumen. Diese heizen auch bei abgedrehten Heizkörpern weiter. Im Zuge der nächsten Baumaßnahmen werden wir prüfen, in wie weit eine Isolierung der Steigstränge Verbesserung bringen kann.

Liebe Grüße

Marion Koppensteiner/FM

Julia Buchebner
0
0
vor 2 Jahren

Liebe Frau Höng! Danke für den wertvollen Hinweis! Ich werde die Idee an die zuständigen Personen weiterleiten und um Benachrichtigung bitten wie es damit weitergeht. Beste Grüße, Julia B.