Greener Gym

Aktivität
 275

Situation

Wir Menschen nutzen das Licht der Sonne, die Wärme der Erde, die Kraft des Wassers, warum nicht auch die Kraft von uns selbst?

Auch wenn du noch kein Fitnessstudio besucht hast, findest du bestimmt so wie wir, dass die durch Menschen erzeugte Energie nicht einfach so verschwendet werde sollte.

Potenziale die schon gegeben sind, die nur darauf warten genutzt zu werden um zeitgerecht die Energiewende voranzutreiben!

In gut gelegenen Fitnessstudios kommt es in den Rush-Hours zu einem enormen Aufkommen von Menschen die ihre Arbeit in Energie umsetzen. Energie, die durch ein Überangebot von Nahrungsmitteln zugeführt wurde und die einfach ungenutzt freigesetzt wird.

Genau diese Energie wollen wir mit unserem Konzept "Greener Gym" nutzen.

Wir finden es ist Zeit für eine neue, enkeltaugliche Innovation!

Lösung

Die Geräte werden so umgebaut, dass die mechanische Energie in elektrische Energie umgewandelt und nutzbar gemacht wird. Angefangen mit den dafür zugänglichsten Geräten wie z.B. Fahrräder, Stepper und Rudermaschinen, aber auch alle Seilzugmaschinen bieten sich grundsätzlich dafür an.

Diese umgesetzte Energie soll zuerst gespeichert und dann als Ökostrom in das Netz eingespeist werden. Nun soll in diesem System eine Synergie zwischen KundInnen und AnbieterInnen geschaffen werden. Dies geschieht mittels einer Magnetkarte und einem Lesegerät auf jedem Sportgerät, welches mit dem internen System verbunden ist. Somit kann jederzeit nachgeschaut werden wie viele kWh erzeugt bzw. wie viel CO2 eingespart wurde.

Bei einer Neuanmeldung bekommt der Fitnessstudiokunde, in vielen Studios bereits zur jetzigen Zeit, einen Magnetkarten-Ausweis mit dazugehörigem Profil im Computersystem. Mit diesem regestriert er sich für den Einlass in das Studio und verschließt seinen Spind in der Umkleidekabine, hat diesen somit immer bei sich.

JedeR hat also einen Account, ein Medium mit dem man sich am Gerät registriert. Eine Interne Software im System erkennt die geleistete Energie und schreibt diese in Form eines Credit/Punktesystem auf dem Konto gut. Mit einer gewissen Anzahl dieser Credits können für den Kunden, die Kundin Anreize für ein intensiveres Training gesetzt werden, nur als Beispiel ein kostenloser Energydrink oder die Teilnahme an Preisausschreibungen. Aus unserer Sicht eine win-win Situation für Studio und Kunden, auf der einen Seite Ökostrom und auf der anderen diverse goodies für fleißige.

Dazu stellen wir uns noch eine sog. „Green Station“ vor, an der man mit tollen Grafiken visualisiert, wie viel man über einen Zeitraum geleistet hat, wie viel Strom insgesamt erzeugt wurde und natürlich, wie hoch der kompensierte C02 Wert ist.

Wir sehen hier für BetreiberInnen großes Potenzial in den Segmenten Image, Marketing und Wettbewerbsvorteil.

Grüne Energie durch Menschenkraft!

Momentan sind wir dabei anhand eines Fragebogens empirisch Daten in einem Fitnessstudio zu evaluieren. Bezogen auf Anzahl umbaubarer Geräte, Benutzer und Geschlecht und ungefähre Stundenanzahl die ein Gerät am Tag in Betrieb ist. Die erhobenen Daten sollen uns in unserem Businessplan als Grundlage dienen. Nebenbei basteln wir gerade an einem Prototypen, hierfür haben wir uns einen Rad-Ergometer besorgt und es mit einer einfachen Lichtmaschine aus einem alten Mazda für die Stromversorgung ausgestattet.

Institut für Marketing und Innovation, BOKU Nachhaltigkeitspreis 2016 "Ideen für die Zukunft"
63
0
Bitte Registrieren oder Anmelden , um zu dieser Idee etwas beizutragen
Erstellt von  Lukas Kirchmair vor einem Jahr

Beiträge

Viktor Vahdat
1
0
vor 7 Monaten

Hallo!

Gratulation zu eurem Projekt!
Ich selbst hab ein Hand-und-Fuß-Fahrrad (RaXibo) und weiß, dass ich damit mehr Leistung bringen kann. Ich hab auch einmal eines als Hometrainer ausprobiert und find das genial auch gleichzeitig den Oberkörper zu aktivieren!
Alles Gute wünscht,
Viktor

Nesrin Negm
0
0
vor einem Jahr
Nicolas Meier
3
0
vor einem Jahr

UPDATE: Wir haben uns diese Woche mit Herrn Prof. Pfeifer vom Institut für Verfahrens- und Energietechnik zu einem sehr interessanten Interview getroffen. Es ging um die technischen Aspekte des Projektes, sowie auch darüber wie wir eine bessere Effizienz an den Geräten erreichen können. Es war ein sehr augenöffnendes Gespräch mit Herrn Pfeifer, wurden super beraten und haben tolle Tipps bekommen!

Schöne Grüße, eure Greener Gym Crew

Nicolas Meier
2
0
vor einem Jahr

Liebe Julia,

Danke für deinen interessanten Kommentar. Zufällig Arbeiten wir zwei gerade im Rahmen der genannten LVA an diesem Projekt :-)

Wir schauen auf jeden Fall, dass wir unsere Fortschritte in Zukunft öffentlich zugänglich machen, sprich Social Media etc.

Beste Grüße,

Nico & Lukas

Julia Buchebner
1
0
vor einem Jahr

Hey vielen Dank für diese tolle Idee!! Schön zu lesen dass ihr auch schon so konkret dran seid! Entwickelt ihr das Projekt gerade im Rahmen einer LVA an der BOKU? Falls nein könnte euch die LVA Sustainable Entrepreneurship (angeboten vom Zentrum für Globalen Wandel & Nachhaltigkeit) vermutlich dienlich sein und gefallen

https://online.boku.ac.at/BOKUonline/wblv.wbShowLvDetail?pStpSpNr=275007&pSpracheNr=1&pMUISuche=FALSE

Freu mich über eure Fortschritte zu hören!

LG, Julia