BOKU-Mobil

Aktivität
 14

Situation

Komplexe Themen wie z.B. Nachhaltigkeit, Klimawandel, Boden- und Flächenverbrauch, Mobilität, Wasser- und Abfallwirtschaft müssen praxisnah und verständlich aufbereitet werden, um die Gesellschaft an Forschung und Entwicklung teilhaben zu lassen. Gerade umweltrelevante Probleme bedürfen meist einer Lösung auf breiter Basis. Wir WissenschaftlerInnen müssen daher auf die Bevölkerung aktiv zugehen, um Verständnis für Zusammenhänge und Maßnahmen im täglichen Leben der Menschen zu schaffen. Wissenschaft hat hier keinen Selbstzweck, sondern muss Aufbereiter und Wegweiser sein. Doch dieser Austausch ist aufwändig zu organisieren. AnsprechpartnerInnen und MultiplikatorInnen in der Gesellschaft müssen mit der Universität verknüpft werden.

Lösung

Das BOKU-Mobil stellt diese Verknüpfung von Universität und Gesellschaft dar. Unter dem Motto Erleben-Staunen-Mitmachen werden wissenschaftliche Themen in einem Stationenbetrieb vorgestellt. Dazu wird das BOKU-Mobil von interessierten Einzelpersonen, Verbänden, Gemeinden, etc. eingeladen, um vor Ort jene Themen nahe zu bringen, die in der Region Bedeutung haben. Die Organisation und insbesondere die Bewerbung werden von den Veranstaltern vor Ort übernommen.

Die Vermittlung der Forschungsgebiete erfolgt auf einfache und anschauliche Weise in Form von kleinen Experimenten, interaktiven Spielen und anderen Aktivitäten. Die Veranstaltungen richten sich an alle Alters- und Bevölkerungsgruppen. Die Methoden sind an die jeweiligen Gruppen angepasst.

Ein Bodenprofil, das von einem typischen regionalen Boden angefertigt wird, bleibt als Erinnerung vor Ort und soll auch nach der Veranstaltung Diskussionen anregen.

3
0
Bitte Registrieren oder Anmelden , um zu dieser Idee etwas beizutragen
Erstellt von  Johannes Tintner vor 4 Monaten
Co-Autor Angelika Hromatka

Beiträge

Referat für Umwelt und Nachhaltigkeit der ÖH BOKU
0
0

Hallo Johannes, Hallo Angelika,

super Idee! Ihr sprecht da eine große Notwendigkeit an und der Bedarf am Wissensaustausch besteht definitiv. Damit wir euch unterstützen können, eine Frage zur Klärung: setzt ihr euch für die Weiterentwicklung des bestehenden BOKU Mobils ein oder wollt ein Neues aufbauen?

Link zur Projektbeschreibung des bestehenden BOKU Mobils: https://www.boku.ac.at/humusplattform/boku-mobil/

Liebe Grüße

eurer RUN TEAM