Geschichtsunterricht anhand von technologischen und sozialen Entwicklungen

Aktivität
 30

Situation

Der chronologische Aufbau unseres heutigen Geschichtsunterrichts verpasst das Ziel aus der Evolution unserer Gesellschaft zu lernen. Momentaufnahmen und Epochen zu lehren, ohne die direkte Erkennbarkeit des Zusammenhanges mit der Gegenwart ist letztlich nur Ballast für die SchülerInnen, sofern sie nicht zufällig in ihrem realen Leben diese Zusammenhänge herzustellen im Stande sind.

Lösung

Einfach, anschaulich und wahrscheinlich auch hoch motivierend wäre es Geschichte anhand von großen Themen unserer Zeit zu lehren. Zum Beispiel: Wie hat sich Kommunikation entwickelt, oder wie hat der Fortschritt in der Mobilität unsere Welt verändert. Als roter Faden würden sich hier Themen oder Technologien oder manchmal vielleicht auch Personen und deren Werdegang anbieten. So könnte Geschichte auch vernetzt, interdisziplinär mit anderen Fächer wie Sprachen, Physik, Mathematik, Biologie, Ethik und selbst Turnen erfolgen. Geschichte könnte hier eine echte Aufwertung erfahren und befreit von sinnlosem Ballast zu einem vernetzenden, zentralen Unterrichtsgegenstand werden.

bmukk | unterrichtsministerium | landesschulräte
6
0
Bitte Registrieren oder Anmelden , um zu dieser Idee etwas beizutragen
Erstellt von  Christoph Buksnowitz vor 4 Jahren

Beiträge

Viktoria Eiböck
0
0
vor 2 Jahren

Ich kann diesem Vorschlag voll und ganz zustimmen. Das Erkennen von (fächerübergreifenden) Zusammenhängen, macht das Lernen erst interessant und dadurch einfacher. Jeder Zusammenhang ist eine kleine Eselsbrücke.

Raphael Spitzlburger
0
0

Interessanter Vorschlag für die Überarbeitung angestaubter Lehrpläne! Bei uns sind wir 3 Jahre in Rom und Ägypten verweilt und nie über den 2. Weltkrieg hinausgekommen. Übergreifende Themen würden evtl verhindern, dass Epochen als losgelöst voneinander und lange abgeschlossen verstanden werden.

Daniel Müller
0
0
vor 4 Jahren

In der Überschrift befindet sich ein kleiner Rechtschreibfehler.