Bessere Stillberatung in österreichischen Kliniken

Aktivität
 24

Situation

Oft ist mangelnde Betreuung und Beratung der Ausgangspunkt für massive Probleme beim Stillen von Säuglingen. Mütter (Eltern) befinden sich nach der Geburt in einem Ausnahmezustand großer Überlastung. Selbst wenn alles komplikationslos verläuft (z.B.: kein Kaiserschnitt, keine Frühgeburt...) sind Eltern in den ersten Stunden und Tagen stark überfordert/gefordert. Die Wichtigkeit der richtigen Maßnahmen zum erfolgreichen Beginn des Stillens werden oft unterschätzt. Ein Informationsfolder, den die Mutter vielleicht später mal lest ist hier nicht ausreichend. Alleinstehende Mütter ohne Unterstützung können zudem mache Situationen unmöglich schaffen (z.B.: Abpumpen und Auffangen der ersten wenigen Milliliter Muttermilch falls das Neugeborene auf der Intensivstation ist ...). Das Stillen fällt im Krankenhausablauf zwischen den Aufgaben der Gynäkologie und der Neonatologie einfach durch den Rost.

Lösung

Mit einer konsequenten Betreuung und Unterstützung gleich nach der Geburt kann das erfolgreiche Stillen leichter gemacht werden und viele wichtige Ziele erreicht werden die wissenschaftlich belegt sind: \- Stärkung des Immunsystems des Neugeborenen \- optimale Versorgung des Neugeborenen \- Vermeidung von Gewöhnungseffekten an das Fläschchen oder Stillhütchen.... \- Unterstützung der Rückbildung der Gebärmutter \- Vermeidung von Milchstau, Brustentzündungen \- Sinnvoller Abbau und Nutzung der Reserven die jede Mutter für das Stillen anlegt (mit allen psychosozialen Aspekten) \-... Spart man hier Betreuung ein, werden die Kosten nur nach hinten zu aufwendigen Stillberatungen verlagert die mit geringen Erfolgschancen die Probleme zu lösen versuchen die vermeidbar gewesen wären. Ersatznahrung für Säuglinge und das entsprechende Zubehör sind ein Segen für die Bewältigung von Ausnahmefällen. Man muss sich aber darüber im Klaren sein, dass es sich hier um eine profitorientierte Industrie handelt. Allergiepotentiale durch Kuhmilchprotein, hoher Energiebedarf zu Sterilisation von Fläschchen und Pumpensets, enormer Zeitbedarf, Zusatzkosten für junge Familien und die mangelnde Nähe zur Mutter ohne Stillen sind nur einige weiter Problemfelder die man mit optimaler Stillbetreuung vermeiden könnte.

bundesministerium für gesundheit bmg | österreichisches ...
6
0
Bitte Registrieren oder Anmelden , um zu dieser Idee etwas beizutragen
Erstellt von  Christoph Buksnowitz vor 4 Jahren
Bisher keine Kommentare - sei der Erste!